Run & Ride for Reading richtet 17 neue Leseclubs an Schulen in Köln und Troisdorf ein

Run & Ride for Reading richtet 17 neue Leseclubs an Schulen in Köln und Troisdorf ein

Köln, 8. Dezember 2016. Wolfgang Bosbach gab in seiner kurzen Ansprache am heutigen Donnerstag in der Edith-Stein-Realschule in Köln-Nippes ein leidenschaftliches Plädoyer für die Wichtigkeit von Bildung für die demokratische, freiheitliche Grundordnung in Deutschland ab. Die Leseclubs, die die Stiftung Run & Ride for Reading seit 2009 im Köln-Bonner Raum einrichtet, leisten zur Förderung von Bildung bei Kindern und Jugendlichen einen ganz wesentlichen Beitrag. „Die Fähigkeit, gut lesen zu können, ist der zentrale Schlüssel zur Erlangung von Bildung“. Darauf wies Oliver Gritz, der Vorsitzende von Run & Ride for Reading in seiner Ansprache eindrücklich hin. Bisher konnte die Organisation 65 Leseclubs an Schulen einrichten, 64 davon im Köln Bonner Raum. 17 davon konnten am Donnerstag ihre Einweihungsurkunde von Run & Ride for Reading Vorstand und Höhner Frontmann Henning Krautmacher entgegennehmen. „Wir sind stolz, dass 17 weitere Clubs dazukommen und auf das, was die Leseclubs bisher für die Schüler geleistet haben“, sagte Krautmacher.

Tatsächlich haben die Leseclubs seit 2009 an den Köln-Bonner Schulen einen bemerkenswerten Beitrag zur Förderung der Lesefreude und Lesefertigkeit von Kindern und Jugendlichen geleistet. An Schulen, die bisher in den Genuss eines solchen Leseclubs gekommen sind, sind sie nicht mehr wegzudenken. Selbst Schüler, die ihre Schulen bereits verlassen haben, kehren noch häufig gerne in „ihren“ Leseclub zurück, um dort mit anderen Kindern gemeinsam zu lesen und zu arbeiten. In Zeiten, in denen Schulen durch steigende Anforderungen (Integration ausländischer Kinder, Inklusion, Ganztagsschule) zunehmend unter Druck geraten, schafft der Leseclub nachweislich Entspannung. Hier können sich die Kinder und Jugendlichen frei von der vorgegebenen Struktur des Schulunterrichts entfalten und sich mit Themen beschäftigen, die ihnen am meisten Freude machen. Dieses Angebot ist hoch attraktiv.

Den Erfolg, den die Leseclubs haben, spiegelt auch die Resonanz wieder, die das Projekt bei Unternehmen und Prominenten erhält. Jeder Leseclub erhält einen prominenten und einen Unternehmenspaten. Prominente Paten der 17 neuen Clubs sind so illustre Persönlichkeiten wie Frank Schätzing, Wolfgang Bosbach, Bettina Böttinger, Wolfgang Overath, Christine Westermann, Bernard Paul, Dietmar Bär, Jürgen Hingsen, Bastian Pastewka, Mario Kotaska, Linus, Saskia Gaymann, Wolfram Kons, Micki Schläger, Wolf Simon und Dagmar Konsalik.

2017 will Run & Ride for Reading 40 – 50 weitere Leseclubs an Schulen in der Region einrichten. Schulen, die ein Interesse an einem Club haben, können sich bei Run & Ride for Reading unter leseclubs@run-ride.com darum bewerben.

Finanziert werden die Leseclubs zum einen durch Sponsoren. Mit Abstand größter Sponsor für die 17 neuen Leseclubs war „wir helfen“! Die Aktion des Kölner Stadt – Anzeiger war mit ihrer Vorsitzenden Hedwig Neven DuMont bei der Veranstaltung am Donnerstag persönlich vertreten. Außerdem werden die Leseclubs durch zwei Sportveranstaltungen finanziert, die Run & Ride for Reading jedes Jahr ausrichtet. Das zum einen ist der Kölner Leselauf im RheinEnergieSTADION. Die 7. Wiederholung dieser Veranstaltung findet nächstes Jahr am Donnerstagabend, 29. Juni statt. Anmelden kann man sich ab dem 15.12. unter http://www.leselauf.de/. Diejenigen, die sich bis zum 31. Dezember anmelden können dies zu einem Vorzugspreis von nur 10 € tun. Danach steigt die Teilnehmerspende auf 15 € an. Zum anderen richtet Run & Ride for Reading 2017 die 10. Version ihrer Spenden-Rennradtour aus. Diese 7-tägige und ca. 850 km lange Tour beginnt nächstes Jahr am 20. August in Venedig, überquert die Alpen und endet am 26. August auf der Kölner Domplatte. 50 Rennradfahrer können daran teilnehmen. Informationen und Anmeldung unter http://www.rideforreading.de/.