Land der Träume im Leseclub

Comedian und Kinder-TV-Star Tom Lehel und Schauspielerin Nina Vorbrodt waren zu Besuch in Vingster Leseclub. An Pfingsten wird Lehels Geschichte vom Traumbaum als KinderMusical in der Comedia aufgeführt. Von Anja Katzmarzik

Köln. Kindermund mit Folgen: „Wo kommen eigentlich die Träume her?“ wurde Tom Lehel eines Tages unvermittelt von seinem kleinen Sohn gefragt. Da war er fünf. Und Papa, Comedian und Kinder-TV-Star Lehel, bekannt aus Kika, Tabaluga und Tivi, dachte sich die Geschichte vom Traumbaum mit den Träumekissen, von denen jeder Mensch eins hat, und dem Tal der Finsternis, in dem dunkle Mächte versuchen, den Menschen Alpträume zu schicken . Eine Geschichte über die Kraft der Träume, Freundschaft und Fantasie.

lnzwischen gibt es das Kinderbuch als Musical, die Musik auf CD und es werden sogar Träumekissen produziert. Gemeinsam mit Schauspiel-Kollegin Nina Vorbrodt las Lehel, die im Musical die böse Fürstin Albamahra spielt, in einem von „wir helfen“ finanzierten Leseclub der Stiftung Run and Ride for Reading Teile der Geschichte vor, in verteilten Rollen mit je drei Stimmen.

Vorlesen ist Vorbrodts große Passion . „Mir fehlt es richtig, dass ich meiner 14 -jährigen Tochter nicht mehr vorlesen darf. Die fand das irgendwann uncool … “ – Ganz im Gegensatz zu den Kindern der KGS Heßhofstraße in Vingst, die wie gebannt lauschten und je ein Buch geschenkt bekamen . Beschenkt wird im Rahmen der Musical-Aufführung auch „wir helfen“: Werner Schulte, Geschäftsführer des Lingen-Verlags, in dem das Buch . Land der Träume“ erscheint, spendet dem Verein 2000 Euro aus seinen Einnahmen .